Bildungs- und Erziehungsplan

„Bildung von Anfang an“ heißt die neue Bildungsinitiative, die seit dem Schuljahr 2005/06 in Form des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0 bis 10 Jahren vorliegt. Dieser breit angelegte Bildungs- und Erziehungsplan soll zukünftig an allen hessischen Grundschulen und in vielen Kindertageseinrichtungen in die Praxis umgesetzt werden. Der Plan hat zum Ziel, jedes Kind von Geburt an in besonderer Weise zu fördern und die Bildungsbemühungen im frühkindlichen Bereich wie auch im Bereich der schulischen Entwicklung zu intensivieren.

 

Dazu bedarf es der Zusammenarbeit aller an der kindlichen Bildung Beteiligten: der Eltern, der Kindertageseinrichtungen und der Grundschulen.

 

Die Schule Eschhofen hat gemeinsam mit der Ökumenischen Kindertagesstätte Eschhofen diese neue Bildungsinitiative von Beginn an durch tatkräftige Mitarbeit unterstützt. Zuvor schon hatte es eine intensive Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen gegeben. Jedoch begann mit der gemeinsamen Teilnahme an der praktischen Erprobung ein neuer Abschnitt.

Die Schule Eschhofen und die Ökumenische Kindertagesstätte bildeten zu Beginn der Erprobungsphase ein sogenanntes Tandem zu einem gemeinsam ausgewählten Schwerpunktthema. Im August 2005 startete das Tandem als eines der 42 Modellstandorte in Hessen mit der Erprobung des Schwerpunktes „Sprache und Literacy – Kinder mit besonderen Bedürfnissen“.

 

In zahlreichen gemeinsamen Vorbereitungssitzungen wurden sechs abwechslungsreiche Projekte zum Thema „Rund um das Buch“ geplant und durchgeführt, die zum Ziel hatten, die Sprachfähigkeiten der Kinder in beiden Einrichtungen zu verbessern. Dazu gehörte beispielsweise der gemeinsame Besuch des Theaterstücks „König Wackelturm“ ebenso wie das Erkunden der Herstellung von Büchern und Papier. In beiden Einrichtungen wurden mehrere Büchereiprojekte in Zusammenarbeit mit der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Antonius ungesetzt, die den Kindern viel Freude machten, die die Neugier auf Bücher verstärkten und die eigene Leselust weckten.

 

Ein Höhepunkt war die Erstellung eines gemeinsamen Buches „Die Querks zu Gast in Eschhofen“. Die Vorschulkinder der Ökumenischen Kindertagesstätte  und die Kinder des Schriftstellerkurses, der im Rahmen der Hochbegabtenförderung an der Schule stattfand, trafen sich mehrmals zu gemeinsamen Arbeitssitzungen, bei denen die Erlebnisse der „Querks“ –  den lustigen Spielfiguren der Vorschulkinder – in Eschhofen von den Kindern selbst aufgeschrieben und malerisch festgehalten wurden.

 

Dabei ist ein sehr schönes Buch entstanden, das zum Lesen und Kennen lernen des Stadtteils Eschhofen einlädt. Die Projekte zum Thema „Sprache und Literacy“ haben über die Grenzen beider Einrichtungen hinaus große Anerkennung gefunden.

 

Im Mai 2007 waren die damalige Hessische Sozialministerin Silke Lautenschläger und andere Ehrengäste zu Gast, um sich von der erfolgreichen Umsetzung des neuen Bildungs- und Erziehungsplanes ein Bild zu machen.

 

Als beispielhaftes Projekt  für eine gute Zusammenarbeit von Kindergarten und Grundschule wurde unser Tandem  kurz darauf in der Fernsehsendung „vivo“ des Senders 3sat zum Thema „Schule“ vorgestellt.

 

Im Rahmen des Fachkongresses „Bildung und Erziehung in Deutschland“, der im Oktober 2007 in München stattfand, war das Tandem Eschhofen als Best-practice-Beispiel ausgewählt worden und erhielt viel Lob und Anerkennung von den fachkundigen Vertretern aus Politik, Fachverbänden und der Wissenschaft.

 

Ein weiteres Projekt, das in der Erprobungsphase entstanden ist und nun im Rahmen der praktischen Arbeit mit dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan fortgeführt wird, ist der Aufbau einer Lese- und Schulpatenschaft zwischen den Grundschulkindern der dritten Klassen und den Vorschulkindern. Mehrmals im Jahr besuchen sich die Kinder in beiden Einrichtungen. Es wird zusammen gespielt, gemeinsam gesungen und die Schulkinder lesen den Vorschulkindern Geschichten vor.

 

Bei den gemeinsamen Aktionen lernen die Vorschulkinder schon vor Eintritt in die Schule die neue Schulumgebung kennen. Dabei entstehen neue Freundschaften. Mögliche Ängste vor dem Schuleintritt werden verringert.

 

 

 

Inzwischen gibt es eine regelmäßige und intensive Zusammenarbeit mit den beiden Vorschuleinrichtungen in Eschhofen, dem Kath. Kindergarten St. Antonius und der Ökumenischen Kindertagesstätte. VertreterInnen der drei Teams vereinbaren z.B. einen Kooperationskalender, der eine Vielzahl von Absprachen und gemeinsamen Aktivitäten der Kinder der drei Einrichtungen umfasst.

 

Die Arbeit mit dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan hat sich sehr positiv auf die Lern- und Sprachentwicklung der beteiligten Kinder ausgewirkt.

 

Mit dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan werden neue Impulse gesetzt für ein institutionsübergreifendes, pädagogisches Handeln.

 

Die frühe Förderung und Bildung aller Kinder in Eschhofen wird gestärkt!

%d Bloggern gefällt das: